Kontakt

Vorstellung: Integrationshilfe Langenberg (IHLA) e.V. Velbert

10.05.2022
Bildung
Integration durch Bildung

In unserem Newsletter, den MEgration News, möchten wir Ihnen ehrenamtliche Vereine aus dem Integrationsbereich vorstellen. Im Mai 2022 haben wir die Referentin für die Öffentlichkeitsarbeit der IHLA, Ann-Kathrin Schneider, zusammen mit dem Vorsitzenden, Herrn Gero Sinha, befragt.

Seit wann besteht der Verein im Kreis Mettmann und was war ausschlaggebend für die Gründung?
Die Integrationshilfe Langenberg e.V. (IHLA) wurde 2015 gegründet, als viele Menschen nach Velbert flüchteten. Dies geschah auf das Engagement einer Elterninitiative des Gymnasiums Langenberg hin, die den Menschen, die direkt neben der Schule in der Sporthalle untergebracht wurden, die Hand zu reichen. Ziel der IHLA ist es, den Menschen, die aufgrund von Flucht und Vertreibung in Velbert ankommen, nicht nur in ihrer ersten Not zu helfen, sondern auch langfristige Perspektiven zu schaffen und nachhaltige Freundschaften und Netzwerke des friedvollen Miteinanders zu etablieren. Integration gemeinsam denken und langfristig gestalten: Hand in Hand – das ist unser Motto. Dazu gehören, neben der Mitgestaltung und Organisation diverser Veranstaltungen und Aktionen, auch die Frauengruppen und die internationale Musikgruppe IHLACombo. Für ihr Engagement wurde die IHLA bereits zwei Mal mit dem städtischen Integrationspreis geehrt.

Wann/wie trifft man im Netzwerk auf deinen Verein?
Die IHLA bemüht sich bei allen möglichen städtischen Veranstaltungen Präsenz zu zeigen. Das funktioniert etwa bei dem Velberter Europafest am 08. Mai 2022 besonders gut mit der IHLACombo – die Gruppe ist herzlich, bunt und steckt die Menschen mit ihrer guten Laune und flotten Musik an. Seit April 2022 ist die IHLA zudem mit einem permanenten Standpunkt in Velbert-Neviges vertreten. Dort wurde als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die dadurch einsetzende Fluchtbewegung der INFO POINT Ukraine eingerichtet. Dieser wird von Montag bis Freitag zwischen 8 und 14 Uhr von hauptamtlichen und am Nachmittag bis 16 Uhr von ehrenamtlichen Mitarbeitenden betreut.

Wenn IHLA eine Nachricht auf die Smartphones aller Menschen im Kreis Mettmann senden könnte – was stände drin?
„Komm, komm mach mit uns den kleinen Schritt. Für alle Kinder auf der Welt. Zeige Herz und geh ganz einfach mit, für alle Kinder dieser Welt. Du und ich, jeder einzelne zählt, für alle Kinder auf der Welt.“

Das ist etwas kitschig, ist aber der Refrain eines der beliebtesten Lieder im Repertoire der IHLACombo. Ein Lied mit einer Message, die von Herzen kommt und in der jedes Wort so gemeint ist, wie wir es singen. Jeder kann Gutes bewirken und kann schon im Kleinen, direkt vor der eigenen Haustür, damit beginnen. Im Verein haben wir das große Glück, das Engagement vieler Velberter_innen stets aufs Neue erfahren zu dürfen. Dafür sind wir sehr dankbar.